OLG Düs­sel­dorf, Urteil vom 19.12.2019, Az: 5 U 52/19   Der AN soll mit sei­nen Fas­sa­den­ar­bei­ten am 30.08.2010 begin­nen. Es sind ver­schie­de­ne Vor­ge­wer­ke nicht fer­tig­ge­stellt. Des­halb ver­schiebt der AG den Bau­be­ginn. Der AN kann mit sei­nen Arbei­ten erst ab dem 21.11.2011 begin­nen. Das sind 310 Tage Ver­zö­ge­rung. Dafür ver­langt der AN eine Ent­schä­di­gung nach § 642 […]

OLG Cel­le, Urteil vom 07.03.2019, Az: 6 U 71/18   Der AN for­dert Sicher­heit gemäß § 648a BGB a.F. (jetzt § 650f BGB) und erklärt, dass er bei frucht­lo­sem Ablauf der gesetz­ten Frist sei­ne Leis­tung ver­wei­gern will. Nach frucht­lo­sem Ablauf der Frist kün­digt der AN dem AG den Bau­ver­trag mit sofor­ti­ger Wir­kung. Eini­ge Tage nach […]

OLG Düs­sel­dorf, Urteil vom 21.01.2020, Az: 21 U 34/19   Der Unter­neh­mer ver­langt vom Bestel­ler 275.000,00 € für im Zuge der Sanie­rung zwei­er Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser durch­ge­führ­te Bau­ar­bei­ten. Aus dem Vor­trag der Par­tei­en erge­ben sich star­ke Indi­zi­en dafür, dass eine Schwarz­geld­ab­re­de vor­liegt. Es beruft sich aber kei­ne der Par­tei­en auf eine Schwarz­geld­ab­re­de. Das OLG stellt fest, dass […]

BGH, Urteil vom 21.11.2019, Az: VII ZR 10/19    Der AN errich­tet eine Natur­stein­fas­sa­de ein­schließ­lich Fas­sa­den­däm­mung. Sei­ne Schluss­rech­nung wird auf­grund von Men­gen­meh­run­gen um ca. 162.000,00 € gekürzt, da der AG meint, der ver­ein­bar­te Ein­heits­preis sei zumin­dest um den dort ent­hal­te­nen Anteil der AGK her­ab­zu­set­zen. Der AN klagt und obsiegt beim Kam­mer­ge­richt. Nach Ansicht des Kammergerichts […]

BGH, Urteil vom 08.08.2019, Az: VII ZR 34/18   Der AN wird mit Abbruch­ar­bei­ten beauf­tragt. Die VOB/B ist ver­ein­bart. Der AN hat­te für die Ent­sor­gung von Bau­schutt einen Ein­heits­preis von 462,00 €/t ange­bo­ten. Statt der aus­ge­schrie­be­nen Men­ge von 1 t muss­ten ca. 84 t ent­sorgt wer­den. Hier­für bean­sprucht der AN den ver­ein­bar­ten Ein­heits­preis von 462,00 […]

OLG Cel­le, Urteil vom 08.01.2020, Az. 14 U 96/19   Ein AG beauf­tragt einen Archi­tek­ten mit Arbei­ten im Zusam­men­hang mit der Sanie­rung eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses. Nach mehr als einem Jahr und einer geleis­te­ten Zah­lung von Hono­rarab­schlä­gen über 90.000,00 € ver­ein­ba­ren sie auf Basis einer Hono­ra­r­er­mitt­lung des Archi­tek­ten ein Pau­schal­ho­no­rar in Höhe von 190.000,00 € net­to. Es […]

OLG Koblenz, Urteil vom 23.02.2017, Az. 6 U 150/16   Der AG beauf­tragt den AN mit der Errich­tung eines Dro­ge­rie­mark­tes. Der AN macht nach der Abnah­me mit sei­ner Schluss­rech­nung einen Rest­werk­lohn­an­spruch gel­tend. Der AG zahl­te nicht, weil der Flie­sen­be­lag abwei­chend von der Bau­be­schrei­bung nicht im Dünn­bett­ver­fah­ren ver­legt, son­dern zusätz­lich gerüt­telt wor­den war. Außer­dem gewähr­leis­te die […]

OLG Mün­chen, Beschluss vom 02.10.2018, Az. 18 U 4070/17   Der AG und der AN ste­hen in Ver­trags­ver­hand­lun­gen. Gegen­stand die­ser Ver­hand­lung ist die Ent­wick­lung und die Her­stel­lung eines Pro­to­typs eines Werks­hut­tles, das mit einem Schle­­p­­­per­­­fahr-zeug vom Typ LP 250 gezo­gen wer­den kann. Der AN weist in sei­nem Ange­bot dar­auf hin, dass ein Schlepp­fahr­zeug mit einer […]

OLG Bran­den­burg, Beschluss vom 15.08.2019, Az. 12 U 96/17   Die Par­tei­en haben einen Ver­trag über Um- und Aus­bau­ar­bei­ten im Erd­ge­schoss des Gewer­be­ob­jekts des Auf­trag­ge­bers (AG) geschlos­sen. Zwi­schen den Par­tei­en wur­de zudem ein Pau­schal­preis ver­ein­bart. Im Rah­men der Aus­füh­rung wur­de der Auf­trag­neh­mer (AN) auch mit dem Um- und Aus­bau der Räu­me des Ober­ge­schos­ses sowie mit […]

BGH, Urteil vom 30.01.2020, Az: VII ZR 33/19   Die Fra­ge, wel­chen Inhalt der Ent­schä­di­gungs­an­spruch nach § 642 BGB hat, ins­be­son­de­re anhand wel­cher Kri­te­ri­en er zu berech­nen ist, ist bis­lang unge­klärt gewe­sen. Der BGH hat hier­zu nun eine Grund­satz­ent­schei­dung gefällt, die die zu die­sem Pro­blem bestehen­de Ori­en­tie­rungs­lo­sig­keit in Pra­xis und Recht­spre­chung zumin­dest zum Teil beseitigen […]