OLG Bran­den­burg, Urteil vom 12.05.2022, Az: 12 U 141/21 Der Auf­trag­neh­mer (AN) macht rest­li­che Ver­gü­tungs­an­sprü­che gegen den Auf­trag­ge­ber (AG) gel­tend und zwar u.a. wegen einer Nach­trags­for­de­rung, wobei der Anspruchs­grund unstrei­tig ist. Streit besteht ledig­lich über die Höhe der Ein­heits­prei­se ein­zel­ner Posi­tio­nen. Das Land­ge­richt gibt der Kla­ge teil­wei­se statt und spricht dem AN einen rest­li­chen Vergütungsanspruch […]

OLG Cel­le, Beschluss vom 08.10.2020, Az: 16 U 34/20 Der Auf­trag­ge­ber (AG) erteilt dem Auf­trag­neh­mer (AN) unter Ein­be­zie­hung der VOB/B den Auf­trag für Erd‑, Ent­­­­­wäs­­­se­­­rungs­­­­­ka­­­nal- und Ver­kehrs­we­ge­bau­ar­bei­ten. Mit E‑Mail vom 20.04.2018 teilt der AG mit, dass zwei Posi­tio­nen des LV nicht aus­ge­führt wer­den sol­len und beauf­tragt eine neue LV-Posi­­ti­on. Mit sei­ner Schluss­rech­nung for­dert der AN […]

OLG Bam­berg, Beschluss vom 09.10.2019, Az: 4 U 185/18 Der Auf­trag­neh­mer (AN) gibt ein Ange­bot für Roh­bau­ar­bei­ten ab, die der Auf­trag­ge­ber (AG) durch­füh­ren will. Grund­la­ge des Ange­bo­tes sind die vom Archi­tek­ten des AG erstell­ten Plä­ne. Die Addi­ti­on der Posi­ti­ons­prei­se ergibt einen Gesamt­be­trag in Höhe von ca. 145.000,00 € (brut­to). Im Ver­trag, den Bei­de spä­ter schließen, […]

OLG Ham­burg, Urteil vom 27.11.2020, Az: 8 U 7/20 Der AN soll Boden­be­lags­ar­bei­ten zu einem Pau­schal­preis aus­füh­ren. Die Leis­tun­gen sol­len spä­tes­tens Ende März bzw. Anfang Mai 2015 vom AG abge­ru­fen wer­den. Wegen ver­zö­ger­ter Vor­ge­wer­ke kann der AN die Arbei­ten erst ab Febru­ar 2016 aus­füh­ren. Er ver­langt des­halb wegen gestie­ge­ner Mate­ri­al­prei­se eine um 7,5 % erhöhte […]

OLG Mün­chen, Beschluss vom 23.10.2020, Az: 27 U 2211/20 Bau Der Erwer­ber eines im Rah­men eines Bau­trä­ger­ver­tra­ges errich­te­ten Rei­hen­hau­ses stellt Män­gel fest und lässt die­se Män­gel durch Pri­vat­gut­ach­ten doku­men­tie­ren. Die Män­gel wer­den vom Bau­trä­ger nicht besei­tigt. Vom Kauf­preis in Höhe von 420.000,00 € macht der Erwer­ber des­halb 33.800,00 € Ein­be­halt gel­tend und ver­langt Über­tra­gung des […]

OLG Ham­burg, Urteil vom 27.11.2020, Az: 8 U 7/20 Der AG beauf­tragt beim AN Par­kett­le­ger­ar­bei­ten. Es wird ein Pau­schal­ver­trag abge­schlos­sen. Die Arbei­ten sol­len bis zum 26.03.2015 abge­ru­fen und danach bin­nen 138 Werk­ta­gen abge­schlos­sen wer­den. Es kommt zu Ver­zö­ge­run­gen von Vor­ge­wer­ken, wes­halb der Par­kett­le­ger erst im Febru­ar 2016 begin­nen kann. Er teilt daher dem AG mit, […]

OLG Cel­le, Beschluss vom 26.02.2021, Az: 4 U 37/20 Der AN erhält nach öffent­li­cher Aus­schrei­bung den Zuschlag. Es sind ver­schie­de­ne Ver­trags­ter­mi­ne vor­ge­se­hen. In der Bau­an­lauf­be­ra­tung wird ver­ein­bart, dass die Gesamt­bau­maß­nah­me im Dezem­ber 2016 fer­tig­ge­stellt wer­den soll. Es ergibt sich fer­ner aus dem Pro­to­koll der Bau­an­lauf­be­spre­chung, dass sämt­li­che ver­trags­re­le­van­ten Ter­mi­ne zwin­gend ein­zu­hal­ten sind. Als sich abzeich­net, dass […]

OLG Cel­le, Urteil vom 12.01.2022, Az: 14 U 111/21 Die Par­tei­en schlie­ßen einen Werk­ver­trag über den Ein­bau einer neu­en Wär­me­pum­pe nebst Puf­fer­spei­cher. Der Ver­trag wird im Wohn­haus des Ver­brau­chers abge­schlos­sen. Nach­dem der AN sei­ne Leis­tun­gen erbracht hat und der AG hier­für Abschlags­zah­lun­gen leis­te­te, erklär­te der AG den Wider­ruf des Ver­tra­ges. Der AN ver­langt Zah­lung des […]

OLG Düs­sel­dorf, Urteil vom 14.01.2021, Az: 5 U 18/20 Der Auf­trag­ge­ber (AG) beauf­tragt umfang­rei­che Sanie­rungs­ar­bei­ten mit einem Auf­trags­vo­lu­men von über 50.000,00 €. Es gibt weder ein schrift­li­ches Ange­bot, noch einen schrift­li­chen Ver­trag. Abschlags­zah­lun­gen leis­tet der AG aus­schließ­lich in bar. Schrift­li­che Quit­tun­gen gibt es nur für einen Teil der Abschlags­zah­lun­gen. Dann gera­ten die Par­tei­en in Streit […]

OLG Hamm, Beschluss vom 01.12.2020, Az: 24 U 143/19 Der Käu­fer (K) erwirbt vom Bau­trä­ger (B) eine Eigen­tums­woh­nung. Als B zur Abnah­me auf­for­dert, ver­wei­gert K die­se wegen eines Man­gels an Tief­ga­ra­ge und Kel­ler. Er lehnt die Abnah­me „zur Zeit“ wegen die­ses Man­gels ab. Die Abnah­me des Son­der­ei­gen­tums stellt er in Aus­sicht. Dar­auf­hin tritt B wegen […]